"Einen echt theatralischen Effekt setzte die Aufführung mit dem plötzlichen Erscheinen der Sopranistin Anna Lucia Richter auf dem gleißenden E-Dur-Rausch am Ende des langsamen Satzes. Als die Sängerin ihr Sopransolo von den himmlischen Freuden sanft strahlend abschloss, endete das orchestrale Nachspiel so zart, dass danach eine lange Pause der Ergriffenheit entstand." (Mahler 4. Sinfonie)

Harald Eggebrecht, "In höchster Lebendigkeit debattiert", in: https://www.sueddeutsche.de/kultur/klaus-maekelae-frank-peter-zimmermann-br-symphonieorchester-herkulessaal-1.5434658, 08.10.2021

"La distribution est couronnée par une Zerlina rayonnante, aussi en voix qu’en verve scénique, Anna Lucia Richter: elle seule crée l’événement ici." 

Dominique Adrian, À Salzbourg, Le choc Don Giovanni, in: https://www.resmusica.com/2021/08/14/a-salzbourg-le-choc-don-giovanni/, 14. August 21

"Richters warmer Mezzo, ihr strömendes Legato, der lange Atem und die sinnlich-romantische Interpretation von „Rheinlegendchen“, „Wo die schönen Trompeten blasen“ oder vom metaphysischen „Urlicht“ erinnern an Modellaufnahmen mit der Jahrhundertsängerin Christa Ludwig. (...) Lupenreine Intonation, zarte Pinselstriche, Schattierungen, Spannung und dramatisch steigerndes Aufbäumen – alles vom Feinsten, bei der renommierten Liedersängerin, sondern ebenso bei den 40 Symphonikern auf der Bühne."

Michael-Georg Müller, "Hörgenuss auf Distanz-Sternzeichen-Konzert mit Dirigent Adam Fischer und Solistin Anna Lucia Richter im Stream", in: neue Rhein Zeitung Düsseldorf, 29.03.2021

"Jede weitere Beschreibung ihrer Stimme erübrigt sich, denn eine Besucherin bringt es auf den Punkt. Zauberhaft, schreibt sie. Ohne die Sopranistin gekannt zu haben, darf man behaupten, dass Richter sich mit dem Stimmfachwechsel einen großen Gefallen getan hat. Ohne große Fantasie kann man sich vorstellen, wie diese jugendlich reine Stimme sich in den nächsten Jahren zu etwas entwickeln wird, was man – mindestens beim Lied – lange suchen muss. Es ist wohl einer der ganz seltenen Fälle, in dem man sich jetzt schon darauf freut, die Stimme und ihre Weiterentwicklung in zehn Jahren zu hören."

Michael S. Zerban, "Zauberhafte Stimme" in: O-Ton, 28.03.2021

"Grossartige Solistin- Den Extraglanz poliert die Sängerin auf den Abend. Innig und kraftvoll, mit funkelnder Lust zumal an Mahlers grotesken Einfällen war Anna Lucia Richter sensationell gut. Fließend und verständlich führte ihr Sopransolo nach kurzem Vorspiel im 4. Satz mit der Melodie von "Himmlisches Lebens" aus "Des Knaben Wunderhorn" mitten hinein in die von Mahler beschworenen Freuden des Paradieses."

Jürgen Boebers-Süßmann, "Bochumer Symphoniker: Großer Mahler-Abend mit Top- Solistin", in WAZ, 19. September 2020

„Anna Lucia Richter macht das Bauernmädchen Zerlina mit leuchtendem Sopran und viel Spielwitz zu einem Kraftzentrum der Inszenierung.“
„Adam Fischer dirigiert Mozarts ‚Don Giovanni‘ in Hamburg“, in: RTL.de, 21. Oktober 2019