Katharina Konradi in Castorfs Neuproduktion an der Hamburger Staatsoper

Zum Saisonstart ist Katharina Konradi am 5. September in Frank Castorfs Neuinszenierung an der Hamburger Staatsoper zu erleben. Mit molto agitato hat der Regisseur ein Projekt entwickelt, das auf die neue Lage künstlerisch antwortet: Katharina Konradi ist eine der fünf Solistinnen und Solisten, die sich gemeinsam mit dem Kammerorchester nach einer fast sechsmonatigen Zwangspause die Staatsopernbühne zurück erobern.

Konzert, Lied und Musiktheater liefern die Stücke des Abends: Nouvelles Aventures von György Ligeti, Vier Gesänge von Johannes Brahms, Händels Aci, Galatea e Polifemo und Die sieben Todsünden von Kurt Weill. Eingefügt werden Texte von Quentin Tarantino zu Sex und Gewalt aus Reservoir Dogs. Die Premiere ist am 5. September, weitere Aufführungen sind am 8., 12., 15., 21., 23. und 26. September 2020.