Vilde Frangs profunde Musikalität und ihre außergewöhnliche und individuelle Künstlerschaft haben sie zu einer der heute führenden jungen Künstlerinnen gemacht. Schon 2012 wurde Vilde Frang einstimmig mit dem ‚Young Artists Award‘ der Credit Suisse ausgezeichnet, was ihr Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter Bernard Haitink beim Lucerne Festival zur Folge hatte.

Seither gastiert sie bei den berühmtesten Orchestern der Welt. 2016 erfolgte ihr gefeiertes Debüt mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle im Rahmen des Europakonzerts des Orchesters und eine Residency bei den Festspielen Meckenburg-Vorpommern. In der Saison 2017-2018 kehrte sie unter der Leitung von Iván Fischer zurück zu den Berliner Philharmonikern mit Konzerten in der Philharmonie Berlin und im Rahmen der Osterfestspiele Baden-Baden.

In der Saison 2020-2021 sind Debüts mit dem Chicago Symphony Orchestra und Isreal Philharmonic Orchestra geplant. Zu den Highlights gehören außerdem eine Tour durch die Schweiz mit dem Les Siècles unter François-Xavier Roth und Konzerte mit dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino unter Zubin Mehta sowie Wiedereinladungen des Budapest Festival Orchestra unter Iván Fischer, der Münchner Philharmoniker unter Fabio Luisi, der Staatskapelle Dresden unter Herbert Blomstedt und des Chamber Orchestra of Europe unter Sir Simon Rattle. Die vergangene Saison brachte Vilde Frang zu Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, dem Concertgebouw Orchester, dem Tonhalle Zürich Orchester, dem Orchestre de Paris, der Oslo Philharmonic, dem Leipzig Gewandhausorchester sowie nach Nordamerika zum Mostly Mozart Festival des Lincoln Center New York, zur Los Angeles Philharmonic, zum Cleveland Orchestra und zur Pittsburgh Symphony.

Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit dem KünstlerSekretariat am Gasteig. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.