Auf Südamerika-Tournee

Patrick Grahl mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart

Mahlers Zweite

Christina Landshamer mit dem Budapest Festival Orchestra in Wien

Schostakowitsch und Bruckner

Manfred Honeck am Pult der Göteborg Symfoniker

Berwald & Berlioz

Herbert Blomstedt beim Royal Concertgebouw Orchestra

Wiener Meister

Anna Lucia Richter und Gerold Huber beim Internationalen Lied Festival in Zeist

Auf Südkorea-Tournee

Pietari Inkinen mit der Deutschen Radio Philharmonie

Hindemith und Sibelius

Pietari Inkinen und Frank Peter Zimmermann mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester

Auf Korea- und China-Tournee

Jukka-Pekka Saraste mit dem WDR Sinfonieorchester

News-Foto

Verleihung des Ordens der Aufgehenden Sonne

Foto: © Gert Mothes, Accentus Music

Herbert Blomstedt, Honorary Conductor Laureate des NHK Symphony Orchestra, erhält den „Orden der Aufgehenden Sonne“ als Anerkennung seiner Leistungen und Beiträge zur Förderung der Musikkultur in Japan.

Maestro Blomstedt besuchte Japan zum ersten Mal 1973 als Gastdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Seit seiner ersten Zusammenarbeit mit dem NHK Symphony Orchestra im November 1981, kehrte er 23-mal zum Orchester zurück. 1986 ernannte ihn das NHK Symphony Orchestra zum Ehrendirigent, 2016 zum Honorary Conductor Laureate. Er selbst sagt, dass es ihm bei jeder Rückkehr große Freude bereitet, das NHK Symphony Orchestra zu dirigieren.
Er gastierte in Japan auch immer wieder mit europäischen und amerikanischen Orchestern, denen er eng verbunden ist, darunter das Gewandhausorchester Leipzig, San Francisco Symphony, das NDR Sinfonieorchester (heute NDR Elbphilharmonieorchester) und die Bamberger Symphoniker.

Der volle Titel der Auszeichnung lautet „Order of the Rising Sun, Gold Rays with Neck Ribbon“, im Deutschen „Mittlerer Orden der Aufgehenden Sonne am Bande“. Er wurde 1875 als erster Orden Japans gestiftet und wird für außergewöhnliche Verdienste im zivilen oder militärischen Bereich vergeben. In diesem Jahr geht die Ehrung an 140 Persönlichkeiten aus 62 Ländern. Die Verleihung wird am 8. Mai im Tokioter Kaiserpalast in Anwesenheit von Japans Kaiser Akihito und Ministerpräsident Shinzo Abe stattfinden. Bekannte Künstler unter den bisherigen Trägern sind die Choreografin Pina Bausch, der Dirigent Wolfgang Sawallisch und der Geiger Isaac Stern.