„Schon wegen der Figurenbalance steht Cesare mit dem attraktiven und höchst mozartgeschmeidigen Martin Mitterrutzner noch sein General Fulvio immer im passenden Moment hilfreich zur Seite.“
NMZ, „Maifestspiele Wiesbaden von Stimmenfest mit Leonardo Vincis Oper ,Il Catone in Utica'gekrönt“, Joachim Lange, 31.05.2015

„Bei einer derart brillanten Countertenor-Riege haben es die Tenöre direkt schwer mitzuhalten. Dennoch überzeugt Martin Mitterrutzner als Fulvio mit einer lyrischen Mittellage und sauberen Spitzentönen.“
omm.de, „Fest der Countertenöre“, Thomas Molke, 31.05.2015

„Ein kerngesundes Timbre, eher hell und klar war da zu bewundern. Für die geschmeidigen Melodien bei Mendelssohn, Schumann und beim französisch beeinflussten Liszt war dies wunderbar. Schön traf Mitterrutzner den Erzählton zu Beginn von Liszts „Loreley“ oder interpretierte zartfühlend Schumanns „Mit Myrthen und Rosen“. Ausdruck und Phrasierung waren stets klar, die Textverständlichkeit gut.“
„Schön fluffig“, Kölner Rundschau, Matthias Corvin, 5. Dezember 2014

“Martin Mitterrutzner’s outstanding performance as Donna Anna’s betrothed, Don Ottavio, suggests that he is a young tenor worth keeping an eye on. His “Dalla sua pace” is a model of ardor and gracefulness. ”
New York Times, A Reflective Giovanni, Facing Up to His End, George Loomis, 21.05.2014

„Ein ähnlich verblüffendes Rollenprofil: Martin Mitterrutzner, ein in wunderbaren Nuancen exzellierender Tenor, als Don Ottavio. Kein ältlicher Kümmerer und unfreiwilliger Komiker, sondern ein sportiver Typ (meistens in Rot!), der schon gleich durchs Fenster hereinturnt und wohl Zeuge des nie ganz aufklärbaren Tête-à-Tête von Donna Anna und Don Giovanni wird. Umso nobler sein Verhalten; er ist in allem das Gegenteil Giovannis: jung, anständig, ehrlich, ritterlich, treu.“
www.fr-online.de, Der Champagnerheld: verschlissen, Hans-Klaus Jungheinrich, 12.05.2014